StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Lagerfeuerplatz

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Lagerfeuerplatz   Do Apr 01, 2010 11:12 am

Flackerndes Feuer, Zelte die träumen, ruhloser Nachtwind, fern in den Bäumen.
Schier die Glut und lass das Feuer nicht verwehen, übers Jahr erst werden wir ein neues sehen.



Ein paar Holtscheite sind shcon aufgeschichtet. Der Kreis aus Steinen, der das Lagerfeuer begrenzt ist auch schon gelegt. Ein Haufen Sand vom Strand wurde bereits aufgeschichtet, um das Feuer zu löschen.
Außen rum, in einem gewissen Sicherheitsabstand, Baumstämme, die als Sitzgelegeheiten dienen. Natur pur!
Das weitere Feuerholz muss allerdings im Wald beschaffen werden.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 3:55 pm

>>Vom Gemeinschaftszimmer kommend

Es wurde mittlerweile immer dunkler, doch die Luft war noch von der Hitze des Tages geschwängert. Es würde vermutlich bis zum nächsten Morgen nur etwas abkühlen. Trotzdem nahm er sich vor neben seiner Gitarre seine Jeansjacke mit zu bringen, wenn das Feuer erst mal brannte. Mit seinen Gedanken war er etwas abgedriftet, vergas jedoch nicht die Präsens von Jamie.
es war für ihn, der zwar schon einige Liebschaften, aber nie etwas ernstes gehabt hatte, unvorstellbar, wie er nach kurzer Zeit zu einem fremden Menschen, schon so ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln konnte.
Doch sein Leben hatte ihn gelehrt, das er niemand war, der geliebt wurde, weshalb auch er seine Zuneigung nicht zeigen würde.
Selbstschutz. Angst vor Enttäuschungen.

Immer weiter führte sie ein Trampelpfad vom Gemeinschaftshaus weg. Wenn er gespächig wäre, würde er jetzt irgendetwas geistreiches sagen, sie würde lächeln und kokett antworten und sie würden sich innerhalb des Gespräches näher kommen. Er würde ihr die Jeansjacke um die Schultern legen und sie würde ihm vielleicht einen Gute-Nacht-Kuss geben. Die anderen würden lächeln, weil alles so süß war und niemand würde denken das einer von ihnen auch schlechte Seite haben könnte.
Sie würden nach der Insel zusammen ziehen und heiraten. Ein Glück das er nicht gesprächig war. Aber war es doch unvorteilhaft?

Mit großen Schritten war er etwas voraus gegangen. Vor ihm breitete sich ein Teil der Insel aus, den er bis jetzt noch nicht gekannt hatte.
Und dort, weiter hinten meinte er kreisförmig angeordnete Steine zu erkennen.

Das nenn ich mal Dolce Vita, die haben ja wirklich an alles gedacht. An alles was das Herz begehrt. Wahnsinn.

Sarkastisch und wenig beeindruckt näherte er sich dem Feuerplatz. Ein Eimer mit Sand stand da. Wäre ja auch etwas blöd wenn die Insel abfackeln würde und sie keine Möglichkeit zum Entkommen hätten. Obwohl, ein bisschen Drama wäre nicht schlecht.

Ein Feuerplatz in Strandnähe, da kann man ja sogar das Meer sehen. Wow.

Er sah das einige Holzscheite schon vorhanden waren. Dann mussten Slade und Amber ja gar nicht zu viel schleppen. Mit geübten Blick überflog er das Angebot an Brennmaterial. Mit ein bisschen Geschick konnten sie diese paar Stöcke schon zu einem ansehnlichen Haufen aufschlichten.
Nach oben Nach unten
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 4:21 pm

Oh, wie konnte ich nur an dir zweifeln. Asche auf mein Haupt.

Ihre Antwort kam ebenso sarkastisch wie sein Kommentar. Ja, sie hatte mal wieder das berühmte letzte Wort.
Bevor sie das Gemeinschaftshaus verließ hatte sie noch einen letzten Blick zu den anderen geworfen. Na hoffentlich ging das mit ihnen allen hier gut. Dann war sie Riley gefolgt.
Jamie verzichtete darauf die Führung zu übernehmen und begnügte sich damit hinter Riley her zu laufen. Tief atmete sie die ungewohnte Luft ein und aus. Sie nahm sich Zeit die Pflanzen anzuschaun und sich einen kleinen Überblick über das nähere Gebiet zu verschaffen. Zumindest über das, was sie von dem Trampelpfad aus sehen konnte. Es gefiel ihr hier, es war zwar anders als das was sie bisher erlebt hatte, aber deshalb war es ja nicht gleich schlecht.

Von hier aus hörte man sogar das Meer rauschen. Wasser. Schwimmen. Gestern war sie das letzte mal beim Training gewesen, hatte ihre Bahnen gezogen. War frei gewesen, hatte an nichts gedacht. Einfach nur das Wasser gefühlt, wie es an ihrem Körper lang striff. Jamie konnte es kaum erwarten im Meer zu schwimmen. Das war anstrengender als im Freibad, wo sie als Badeaufsicht aushalf, oder in dem kleinen See, indem sich oft die Dorfjugend tümmelte.
Als der Feuerplatz näher kam kehrte Jamie mit den Gedanken wieder ins Jetzt zurück. Gerade erklang Rileys dunkle Stimme.

Die wollten mir nur ersparen dabei zusehen zu müssen, wie der Maestro versucht Steine herbei zu schleppen.

Freundlicher Spott lag in ihrer Stimme. Es gefiel Jamie, dass man vom Lagerfeuer aus das Meer sehen konnte. Vielleicht würde sie sogar heute noch schwimmen gehen, nach dem Flug und der Bootsfahrt wäre es schön sich endlich mal wieder bewegen zu können.

Ich hätte nicht gedacht das es hier so schön ist.

Schließlich wendete Jamie den Blick wieder vom Wasser ab. Sie schaute sich den Lagerfeuerplatz näher an. Die Baumstämme um den Feuerkreis passten sehr gut in das Ambiente. Sie sahen unerwartet bequem aus. Als sie die bereits aufgeschichtenen Äste für ein erstes Feuer sah fiel ihr ein, dass sie vergessen hatte etwas mit zu nehmen, womit man das Feuer entfachen konnte. Ein Feuerzeug hätte gereicht, aber daran hatte sie nicht gedacht. Verdammt. Vielleicht hatte Riley ja etwas mit.

Du kannst nicht zufällig ein Feuer entfachen indem du die Äste anschaust, oder? Dann würde ich dich wirklich Maestro nennen.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 4:44 pm

Riley hatte schon auf Jamies antworten gewartet. Nun fing er, grinsend natürlich, wieder an zu sprechen.

Man sollte nichts verdammen, was man noch nicht gesehen hat. Ich sehe gut aus wenn ich Steine schleppe.

Erwiderte er etwas lasterhaft. Aber solche Neckereien gehörten für ihn dazu wenn er sich mit Mädchen unterhielt. Vielleicht würde er auch Slade auf diese Weise ärgern können. Einen Versuch war es wert. Er lächelte, war ihm eingefallen wie er dem blonden Sunnyboy schon am nächsten Morgen auf die Nerven gehen konnte.
Mit seinen blaugrauen Augen musterte er die Natur. Wunderschön. Was er hier alles für Pflanzen gab?
Wieder kam ihm eine Idee und er lachte leise. Das würde sie alle etwas beleben. Seine Kreativität wurde sehr von dieser Insel verstärkt.
Auch Jamie schien ein Augen für die Natur zu haben.

Ja es ist hier wirklich sehr schön.

Er betrachtete Jamie heimlich. Ihr Blick war auf das Meer gerichtet, er wirkte fast sehnsuchtsvoll. Vielleicht würden sie zusammen einmal schwimmen gehen können. Am besten nackt.
Riley wusste nicht warum er stets Gedanken hatte, über die er froh war das sie nicht ausgesprochen wurde. Besser für ihn.

Jamie fragte ihn etwas. In seiner Vorstellung hängend, brauchte er etwas länger um den auditiven Reiz zu verarbeiten.

Ich kann alles entzünden. Mit meinem Blick, meinem Körper und einer Geheimwaffe.

Sich besinnend das er, obwohl er nicht rauchte hatte er es am Flughafen gekauft, ein Feuerzeug in der Tasche und lange Ärmel hatte, drehte er sich zu Jamie um und lächelte.
Sie standen in der Nähe des Holzes, er würde es gleich entzünden können.

Was haben wir den da? Das ist ja ganz erstaunlich!

Sacht beugte er sich vor, strich zart ihre schönen roten Haar von ihrem Ohr weg und holte mit dem ältesten Zaubertrick der Welt ein Feuerzeug, eben jenes vom Flughafen, hervor.

Ich frage mich warum du nicht bemerkt hast, das es da hängt, ich stelle es mir unbequem vor.

Es war...seltsam...schön....prickelnd....es war besonders gewesen diese Haare zu berühren und mit seinem Spruch über spielte er wie immer die Unsicherheit.

Nenn mich Maestro. Wenn du magst überlasse ich dir als Feuergott die Ehre das Holz zu entzünden.

Wieder lächelte er. Diesmal stärker.
Nach oben Nach unten
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 5:04 pm

Wen wunderts?! Gibt es etwas wobei du nicht gut aussiehst?!

Fragte Jamie halb im Spaß halb im Ernst. Ein Grinsen schlich sich wieder in ihr Gesicht und brachte ihre Augen zum Leuchten. Das Mädchen mochte es, wenn die Augen bei Menschen mit lächelten, wenn es ihr Mund tat. Das gab ihnen einen Hauch von Ehrlichkeit. Und Jamie war gerade ehrlich amüsiert.
Die Antwort auf die Frage nach seiner Fähigkeit etwas mit bloßem Auge zu entzünden entlockte der Rothaarigen wieder ein Lachen. Sie war mittlerweile richtig froh das Riley da war, der die ganze Atmosphäre ebenfalls auflockerte. Das spontane "Das will ich sehen!" schluckte sie jedoch runter. So was sollte man sich für später aufheben.

Jetzt war Jamie jedoch gespannt, wie er seine großspurige Ansage in die Tat umsetzte. Als ein weiteres Mal seine Stimme erklang udn Riley sich zu ihr rüber beugte, um ihr die Haare hinter die Ohren zu streichen setzte kurz ihr Atem aus. Verwundert sah sie ihn an, was würde das denn jetzt werden?!
Als er ihr dann das Feuerzeug zeigte grinste sie wiederum. Dieser Trick hatte sie schon immer fasziniert. Zumals ie genau wusste, dass der angebliche Zauberer den Gegenstand den er 'hervorzauberte' stets in der Hand hatte, sie diesen aber nie bemerkte, so hatte Jamie auch das Feuerzeug nicht bemerkt. Ungläubig lächelnd schüttelte sie den Kopf und ihre sanften Locken fielen ihr wieder ins Gesicht.

War es auch. Ich wollte nur nicht die ganze Zeit jucken, damit niemand den Eindruck bekommen würde ich hätte Läuse., witzelte sie mehr oder weniger lahm.

So haben wir nicht gewettet, mein Freund! Ich habe gesagt, wenn du die Äste durch bloßes Anschaun entzündest. Also ist nix mit Maestro!

Frech grinste sie zu Riley rüber. Dann nahm sie ihm das Feuerzeug aus der Hand und kniete sich vor das Feuerholz. Mit einer Hand strich sie sich die Haare aus dem Gesicht. nicht das sie sie aus Versehen noch anfackelte. Dann nahm sie einen der dünneren Äste und versuchte ihn zu entzünden. Um das Feuer schneller in Gang zu bringen legte sie den Stock in das trockene Laub, dass sogleich anfing zu brennen. Gemächlich fraßen sich die Flammen in das Holz.
Na also, ging doch!

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 5:32 pm

Es freute ihn das sie auf seine Späße ein ging und ihn nicht auflaufen lies. Mit einem Lächeln welches ihn vollkommen ausfüllte, und seine ganze Erscheinung plötzlich positiver zur Geltung brachte, nahm er ihr Lob an. Auch wenn er wusste, das sie es nicht völlig humorfrei heraus brachte. Doch vielleicht war sie dennoch etwas ehrlich.
Ihre Augen strahlten und Riley bemerkte das er sich ihn ihrer Gegenwart wohlfühlte. Ziemlich wohl sogar.

Auch seinen Zaubertrick hatte sie nicht ab geblockt. Mit ihrer mehr oder minder lustigen Erwiderungen trieb sie den Spaß weiter vorwärts. Wenn ihre gute Laune anhielt, konnte es lustig werden. Sehr lustig sogar.

Ich glaube es wird noch lustig mit uns.

Diesmal, wirklich außergewöhnlich, antwortete er ohne Hintergedanken.
Mit einem offenen Lächeln bedachte er sie. Inzwischen hatte sie begonnen das Feuer zu entzünden und sie stellte sich nicht dumm dabei an. Seiner Stimme hörte man an, das er Spaß hatte und keinesfalls gehässig war.

Da hast du bei der Freiwilligen Feuerwehr richtig gut aufgepasst, oder waren es doch die Pfadfinder?

Er lies die in Folie eingeschweißten Würstchen auf den Boden in den Sand fallen. Zum Glück gab es die Schwerkraft.
Was sollten sie nun tun? Auf das Feuer achten oder noch schnell etwas aus dem Haus holen? Ihm kam eine Idee.
Jamie kniete immer noch neben den Feuer, die Stelle war gut geschützt und der Wind war so schwach, das es keine Gefahr für Funkenflug gab. Lächelnd trat er von hinten an Jamie heran.

Leicht bückte er sich nach vorn und sagte:

Schönes Fräulein darf ichs wagen, Arm und Geleit euch anzutragen?
Ich würde mir das Meer gern aus der Nähe ansehen.


Vielleicht, hoffentlich würde sie darauf eingehen. Wenn die anderen da wären, würde es kaum Zeit für eine ruhige Minute geben.
Nach oben Nach unten
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 5:51 pm

Na hoffentlich nicht zu lustig. Nicht das die anderen denken sie müssten uns einliefern lassen.

Sie grinste zu ihm auf. Dann konzentrierte sie sich wieder auf das Feuer. Da kam auch schon der ein gut verstecktes Lob von Riley. Tja, schließlich war sie nicht ganz dumm.

Weder noch. Ich habe diese Technik für mich verbessert, während ich der Reihe nach alle Häuser in einer nahen Siedlung in Brand gesteckt habe. , konterte sie mit einem Grinsen.

Vorsorglich zündete sie jetzt noch einen Ast an, damit das Feuer nicht doch noch ausging. Sie konzentrierte sich darauf sich selbst und auch nichts um sich herum anzuzünden, sodass sie nicht bemerkt hatte das Riley hinter sie getreten war. Schließlich betrachtete sie noch einmal das Feuer. Es war alles soweit sicher. Man musste ja keinen unnötigen Waldbrand, oder Inselbrand, jenach dem wie weitreichend die Auswirkungen wären, riskieren.
Als Riley nun sprach zuckte Jamie zusammen und bewegte ruckartig den Kopf. Auch wenn sie mit diesem nicht weit kam, da sie mit einem leisen Knall unsanft gegen Rileys Kopf gestoßen war. Autsch. Peinlich. Verdammt. Sie grinste ihn entschuldigend an.

Oh, verdammt! Tut mir leid!... Du hast mich ganz schön erschreckt!

Theatralisch fasste sie sich an ihr Herz das tatsächlich ganz schön pochte, um zu symbolisieren das sie fast einen Herzinfarkt bekommen hätte, dabei legte sie einen beinahe vorwurfsvollen Blick auf. Dann fielen ihr wieder Rileys Worte ein, bevor sie mit dem Kopf direkt in seinen gekracht war.
Ein Faust-Zitat. Sie hatte diesen Dialog in der Schule vorgetragen.

Bin weder Fräulein, weder schön. Würde aber gerne mit Euch gehn.

Riley hatte das Zauberwort gesagt - Meer.
Leichtfüßig erhob sich Jamie, dabei achtete sie jedoch darauf niemanden zu verletzen, und zog sich ihre Schuhe aus. Dann lächelte sie Riley wieder an.
Sie nahm seinen Arm und henkelte sich bei ihm unter. Dann ging sie neben dem dunkelhaarigen her zum Strand. Das Rauschen der Wellen wurde mit jdem Schritt lauter.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 6:22 pm

Ich wusste das ich einen Feuerteufel vor mir habe, ich erkenne sie immer wenn ich einen sehe.

Er lächelte, auch wenn sie das nicht sehen konnte. Sie hantierte immer noch herum und schien penibel darauf bedacht nichts in Flammen zu setzte, was man vielleicht noch brauchen könnte.
Mittlerweile stand er beugt hinter ihr, als sie erschrak und den Kopf zurück warf. Sie traf eine ungünstige Stelle, doch Riley machte sich eher Sorgen um ihren Kopf.

Wenn du jemanden umhauen willst, solltest du lieber deinen Charme einsetzten, das ist keine Köpfchenarbeit!

Dieser zweideutige Satz, der wieder ein Kompliment enthielt, rutschte ihm einfach so heraus. Wieso auch nicht, es war ja nichts verwerfliches dabei, einem Mädchen -einem schönen noch dazu- ein Lob aus zu sprechen.

Sie hatte das Zitat -es war fast so berühmt wie die Gretchenfrage- erkannt und für die Situation umgewandelt. Schön.
Mit einem Lächeln registrierte er, dass sie sich ebenso geschmeidig bewegen konnte wie er. Nichts hasste er mehr als Menschen die unbeholfen herum stapften und dabei noch Lärm verursachten.
Mit Jamie am Arm, er hatte sich seiner Schuhe mit dem Ausruf: Freiheit für die Füße! entledigt, ging er in Richtung Meer, welches mit einer ungeahnten Gewalt an die Küste schlug.
Das Rauschen beruhigte ihn, was auch bitter nötig war, den Jamie hatte den Gegenteiligen Effekt.

Also, warum bist du hier?

Während des Sprechens und um der Frage ihr kühle Rationalität zu nehmen, wackelte er mit den Augenbrauen.
War es Strafe? Doch was hätte sie verwerfliches tun können? Außer Häuser in Brand stecken versteht sich.

Bald hatten sie das Wasser erreicht. Die unglaublich warmen Fluten umspülten ihre Knöchel.
Da sah er im Sand etwas liegen. Die helle Schale betonte die besondere Formung der Muschel noch besonders. Bevor sich das Meer diesen Schatz wieder holen konnte, hatte er sich gebückt und die Muschel aufgehoben. Mit der freien Hand wischte er den nassen Sand ab. Es war eine wirklich schöne Muschel, mit einer schönen Form.

Er wusste nicht ob Jamie mit bekommen hatte, was er aufgehoben hatte, den die Muschel verschwand schnell in der Hosentasche des jungen Mannes.
Er würde sie ihr schenken, doch nicht jetzt. Vielleicht war sie es, für die er den Inhalt seiner Gitarre hütete.
Nach oben Nach unten
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 6:42 pm

Ich versuch beim nächsten Mal dran zu denken..., hoffentlich war sie nicht rot geworden bei dem Kompliment.

Mit dem Kopf durch die Wand. Naja, so lang wie nichts wichtiges kaputt gegangen war, bei diesem Gedanken musste sie jedoch schon wieder grinsen. Jamie war froh das sie sich beide in dummen aber humorvollen Kommentaren in nichts nach standen, das erleichterte die Sache ungemein. Tiefsinnige Gespräche konnten sie später immer noch führen.
Rileys Ausruf, als er seine Schuhe auszog hatten wieder das helle, jedoch keineswegs gekünstelte, Lachen aus ihrem Kehlkopf gefordert. Es fehlte nur noch das er die Schuhe wegschleuderte.

Der Sand fühlte sich weich und warm unter ihren Sohlen an. Die Sonne stand schon relativ tief. Noch war keiner der anderen zu sehen, doch sie würden sicher bald kommen. Wieder ertönte Rileys dunkle Stimme, an die sie sich in der letzten Stunde schon ziemlich gewöhnt hatte. Als sie ihn von seitlich von unten ansah wackelte er mit den Augenbrauen. Sie schüttelte grinsend den Kopf, er lies zur Zeit noch den Spaßvogel raushängen, doch da war irgendwo noch mehr, etwas tiefgründigeres.

Ich habe davon gelesen und fand es sehr interessant. Außerdem hat mich meine Mutter darin bestärkt, ihr war dieser 'Abenteuerurlaub' lieber, als der Gedanke das ich wieder den ganzen Sommer in Irland verbringen könnte.

Letzendlich war es jedoch ihre Entscheidung gewesen, auch wenn ein Teil von ihr sich dafür entschieden hatte, weil es ihre Mutter immer traurig machte wenn Jamie nach Irland aufbrach. Zumal sie wusste, dass ihre Tochter das geliebte Land in den Wochen danach auf schrecklichste vermisste.

Und wie kommt es das du hier her gekommen bist?

Jetzt standen sie bis zu den Knöcheln im Wasser. Jamie schaute dabei zu, wie die Wellen ihre Beine leicht umspülten. Schließlich bückte sie sich, um ihre Jeans ein bisschen hoch zu krempeln, damit sie tiefer ins Wasser gehen konnte, ohne das die Hose danach triefte. Riley war ein wenig weiter gegangen und bückte sich nun ebenfalls. Doch sie sah die Muschel nicht die in seiner Hosentasche verschwand.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 7:13 pm

Sie lachte. Egal was er bis jetzt getan hatte, sie hatte gelacht. Und dieses freie Lachen schien ihn zu heilen. Nichts lies mehr den Selbsthass in ihm auflodern, der sich dort oft einnistete. Er genoss es sie lachen zu hören und es war mittlerweile schon fast keine Schwierigkeit mehr, diese Lachen hervor zu locken.

Irland. Er hatte recht gehabt, das eine Beziehung zwischen ihr und diesem Land bestand. Aber da hing noch mehr dran, als eine bloße Vorliebe. Er wagte es nicht zu fragen, aus Angst, er könnte sie damit verstimmen. Es konnte ihm das geliebte lachen nehmen.
Interessant war wie sie erzählte. Auch die Einflüsse iher Familie schienen eine Rolle zu spielen, anders als bei ihm.

Was fasziniert dich so an Irland? Ich möchte es auch einmal sehen, und deine Begeisterung teilen wenn es soweit ist.

Er lächelte. Diesmal verständnisvoll. Was konnte der Grund sein, weshalb sie scheinbar öfters in Irland war?
Auf ihre Frage war er zwar vorbereitet, doch wusste er nicht was er antworten sollte. Er entschied sich in Sekundenschnelle. Mit der Wahrheit. Nackt und ungeschönt. Sie hatte es verdient.

Meine Eltern haben gerade eine blutige Scheidung hinter sich, ich musste einfach weg. Weg von all dem.

Sein Gesichtsausdruck hatte sich für einen Moment verfinstert. Aber er wollte seine Sorgen nicht auf sie abwälzen.
Auch sie hatte sie gebückt um die Jeans hoch umzukrempeln.
Hatte sie sie gesehen? Wahrscheinlich nicht.

Wie sollten uns heute abend alle noch einmal richtig vorstellen. Vielleicht könnte man das, der spaßeshalber in ein Spiel einbauen. Jeder erzählt ein paar unverfängliche Dinge über sich. Ein Saufspiel geht ohne Alc ja wohl schlecht. Obwohl ich ehrlich gesagt kein Freund davon bin.

Mit diesen Sätzen wollte er sie von den trüben vorher gehenden Worten ablenken. Vielleicht half es etwas.
Nach oben Nach unten
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 7:33 pm

Es ist das Land in dem ich geboren bin. Mein Vater ist Ire und meine Mutter ist nach der Hochzeit zu ihm gezogen. Tja, und dann kam irgendwann ein kleiner rotgelockter Hüpfer, um genau zu sein ich, und dann war die Familie komplett. Naja, irgendwann verblasste die Liebe und meine Mum schleifte mich wieder zurück nach Deutschland.

Das klang irgenwie gar nicht so toll, wenn man darüber nachdachte, aber da Jamie noch klein war als sie Irland verlassen haben, hatte sie sich daran gewöhnt und sich damit abgefunden. Nur das sie grade irgendwie an Rileys Frage vorbei redete.

Hmm, das Wetter und die Landschaft sind sehr beeindruckend. Sehr rau und wechselhaft. Es wird nie langweilig. Das gleiche Büschel Grad sieht auch nach 5 Tagen noch interessant aus. Und die Leute. Die Iren haben zwar wirklich alle einen Schaden aber sie sich gleichzeitig sehr herzlich. Wie eine große Familie, die egal was kommt zusammen hängt. Und natürlich die zahlreichen Mythen. Es gibt vieles was mcih daran reizt. Vielleicht zeig ich dir das Land ja mal.

Ihre Augen hatten wieder das typische Leuchten bekommen. Die Verbundenheit zu ihren Wurzeln schwang in jeder Silbe mit. Sie lächelte Riley an, während sie sprach. Wer weiß, vielleicht würde sie ihn ja wirklich mal mit nehmen.
Jetzt liefen sie wieder nebeneinander her durch die sanften Wellen. Schon an seiner Stimme erkannte das Mädchen, dass die letzte Zeit für ihn sehr schwer gewesen sein musste, verständlicherweise. So was ging an niemandem spurlos vorbei.
Jamie liegte ihm die Hand auf den Oberarm, da sie nicht wusste was sie sagen sollte. Durch Worte konnte man Leute dazu 'zwingen' Dinge zu sagen die sie nicht erzählen wollten, das wollte sie auf keinen Fall und so sagte sie einfach gar nichts, sondern hoffte das Riley durch die Berührung verstand, dass sie ihm Trost geben wollte. So fern das eine Fremde zu tun vermochte.

Anscheinend empfand auch der junge Mann, dass es nciht der richtige Zeitpunkt war, denn er wechselte das Thema.

Ja, das könnte ganz interessant werden. Also ich bin auf jeden Fall dabei. Das könnte so à la Wahrheit oder Pflicht werden. Mal sehn was die anderen meinen. Und ohne Alk wird es wahrscheinlich auch unverfänglich bleiben.

Wieder grinste Jamie zu Riley hoch.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Fr Apr 02, 2010 10:29 pm

Riley hatte seine trüben Gedanke vertreiben können. Jamie war wirklich ein Balsam für seine Seele. Eine arme gequälte Seele.
Doch nun spürte er nichts mehr von der Trauer, die ihn sonst zerfraß. Wie sollte es weiter gehen, wenn dieser Urlaub vorbei war?
Mit einem getrübten Lächeln dachte er an den Abschied, obwohl dieser noch in weiter Ferne lag.

Ich würde mir gern Irland mit dir ansehen. Doch ich denke die einzigste Insel die wir zusammen erkunden könnten ist Cambio.

Er hoffte das sie das Angebot verstand und darauf eingehen würde. Es wäre sicherlich interessant. Aber er hatte morgen früh andere Pläne, die er jedoch allein ausführen wollte. Der Trampelpfad hatte ihn auf die Idee gebracht.
Mit etwas Glück würde er es alles auf die Reihe bekommen.

Ich kenne nur diese Mythen aus Island mit den Trollsteinen. Oder wollen wir zusammen zur Odadaharaun, der Missetäterwüste?

Wieder lächelte er amüsiert.
Er spürte plötzlich wie sie seine Hand auf seinen Arm legte. Es war wirklich eine tröstliche Wärme. Anscheinend verstand sie was er durch gemacht hatte, auch wenn sie damals noch sehr jung gewesen war. Doch Mitgefühl war immer tröstlich wenn es von Herzen kam, und nur wenn man verstand was vorgefallen war.
Das Wasser zu seinen Füßen kam ihm nun kühler vor, da er ihre Wärme spürte.
Und die Muschel in seiner Tasche hatte einen nassen Fleck in den Stoff gezaubert.
Hoffentlich würde er sie nicht zerdrücken.

"Was würdest du den alles bei Wahrheit ausplaudern? Oder bei Pflicht tun? "

Riley hatte natürlich keinerlei Hintergedanken. Wieso denn auch?
Mit einem Lächeln drehte er sich Jamie zu.

Weißt du was ich bei Pflicht tun würde?

Er packte ihre Hände und began sich mit ihr an den Händen im Kreis zu drehen. Immer schneller und immer schneller. Riley lachte laut. Es war das vergnügen pur.

Wenn ich fies wäre würde ich dich jetzt loslassen.

Aus dem Augenwinkel heruas sah er eine Bewegung beim nun höheren Feuer. Es musste Naima sein, schlussfolgerte er wahrscheinlich richtig.
Seine Hose war bis zum Oberschenkel nass. Um besser nach Naima zu sehen, stoppte er zu plötzlich und er bemerkte das Jamie das Gleichgewicht verlor. Mit einer schnellen Bewegung fing er sie auf, hielt sie kurz, achtete darauf das das Wasser sie nicht vollkommen durch nässte und stellte sie wieder auf beide Beine.

Entschuldige bitte, ich glaube wir sollten zu Naima schauen, sie wirkt so depri.

Er lächelte sie entschuldigend an. Ob sie ihn jetzt für wahnsinnig halten würde?
Riley hatte einfach unebrechenbare eiten an sich. Aber: who cares?
Nach oben Nach unten
Slade

avatar

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 17.03.10
Alter : 24
Ort : meerane

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 1:11 pm

Es war nicht schwer den Lagerfeuerplatz zu finden. Es brannte schon ein kleines Feuer. Wahrscheinlich ahtten es Jamie und Riley entfacht. Wo waren die beiden eigentlich? Und was war mit Naima. Hatte sie den Weg auch schon hierher gefunden? Slade schaute sich um. Die Umgebung war einfach nur toll. Er wusste das er sich hier wohlfühlen würde und die nächsten Wochen genießen würde. Es war alles perfekt anglegt. Ergalubte zu wissen das er sich so immer eine Insel vorgestellt hatte. Er legte das Feuerholz ab und ging ein bisschen umher. Von hier konnte man sogar das Meer sehen. Und als er das blaue Nass etwas näher betrachtete erkannte er zwei Gestalten. Es waren Jamie und Riley.
Er fing zu lachen an und drehte sich zu Amber.

Ich würde mal sagen die beiden haben die Vorzüge einer Insel schon entdeckt....oder was meinst du? Hast du Lust villeicht auch mal an den Strand zugehen?

Er wollte es nicht wie eine Aufforderung oder eine Bitte klingen lassen

Also ich mein villeicht später oder so. Weil es schon dunkel wird.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 1:28 pm

Nun, man nimmt was man griegen kann, nicht wahr?! Allerdings kann ich dir über Camobio nicht mal die Hälfe erzählen, wie über Irland.

Streng genommen wusste sie so ungefähr gar nichts über Cambio, außer den Informationen aus den Flyer. Naja, dann würden sie die Geheimnisse der Insel eben zusammen aufdecken. Das konnte mindestens genau so spannend werden. Sie hatten ja Zeit, die Gruppe war gerade mal angekommen.

Was haben wir denn getan, das wir es verdienen in die Missetäterwüste zu kommen? Ich mein ich habe Häuser abgefackelt, aber wieso solltest du es verdienen dorthin zu müssen? Suchst du etwa nach einem weitaus interessanterem Urlaubsort?

Noch immer lag das unbeschwerte Lächeln auf ihren Lippen. Ihre braunen Augen blitzten ihn von unten her amüsiert an.
Ohne das Jamie es weiter wahr genommen hatte, hatten sich die beiden ein gutes Stück vom Feuer entfernt. Doch die Anderen würden sich schon bemerkbar machen, wenn sie da waren. Und jetzt einfach ein bisschen zu entspannen war genau das was Jamie brauchte.

Nun ich würde natürlich nur die harmlosen Dinge ausplaudern. Wobei ich die Unschuld in Person bin, musst du wissen! Lass dich überraschen, wäre ja langweilig wenn du das alles schon vorher wüsstest.

Ihr Grinsen wurde spitzbübisch und in ihren Augen blitzte wieder der Schalk.
Plötzlich drehte sie Riley um und umfasste ihre Hände, um sich im nächsten Augenblick mit ihr durch das seichte Wasser zu drehen. Einen Monet war Jamie überrascht, doch dann begann sie ebenfalls wild das Wasser aufspritzen zu lassen. Vergessen waren die Gedanken, dass ihre Hose klitschnass wurde. Rileys Lachen ertönte und auch Jamie lachte. Es tat gut einfach ein bisschen verrückt zu sein, ohne dran zu denken was andere sagen würden. Zumal niemand zu sehen war. Wenn der junge Mann sie nicht so gut fest gehalten hätte wäre Jamie sicherlich das ein oder andere Mal in die Fluten gefallen.

Zum Glück bist du nicht fies.

Jamie war schon ein wenig außer Atem und in ihrem Kopf drehte sich alles, dennoch war es ein herrliches Gefühl, das angenehm kühle Wasser, die letzten Strahlen der Sonne. Alles einfach.
Doch so schnell er begonnen hatte so schnell endete der Spaß auch wieder. So schnell, dass Jamie beinahe gefallen wäre. Sie schaute ebenfalls in die Richtung in die Riley blickte und sah Naima. Auch wenn es etwas dauerte bis sie das Mädchen aus der Entfernung sah und das Drehen in ihrem Kopf wenigstens halbwegs unter Kontrolle hatte.
Noch kurz hielt sie sich an Riley fest, bis sie sicher war das sie nicht fallen würde. Dann nickte sie und lief noch immer bis zur Hälfte der Unterschenkel im Wasser, zurück zum Lagerfeuerplatz. Ihre Jeans hatten das Wasser bis zu den Oberschenkeln hoch gezogen und dementsprechend schwer fiel ihr das Laufen, dennoch sah Jamie keinen Grund auf den Sand zu gehen. Ihre Mutter hatte oft gesagt, dass sie bald Schwimmhäute bekommen würde, so oft wie die Rothaarige im Wasser war.

Anscheinend waren auch Amber und Slade wieder da. Also fehlten nur noch Riley und sie. Jetzt trat Jamie doch an den Strand und drehte sich zu Riley um.

Na los du lahme Ente! Alle warten schon, und du hast noch nicht mal angefangen das Essen zu zu bereiten! Wer zuletzt da ist muss die ganze nächste Woche aufwaschen!

Kaum hatte Jamie zu Ende geredet lief sie auch shcon los. Wenn sie auch bedeutend langsamer war auf Grund ihrer nassen Hose. Doch das war erst mal zweitens. So lang wie sie nur vor Riley bei den anderen ankommen würde.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amber

avatar

Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 14.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 2:37 pm

Schon nach kurzer Zeit kamen sie am Lagerfuerplatz an.
Amber blickte auf das Meer. Das Rauschen und der Anblick des Meeres verscheuchten ihr Sorgen und Gedanken. Sie war einfach fasziniert. Überall Sand und Wasser. So weit das Auge reichte. AMber konnte einfach nicht wegschauen.
Von Weitem sah sie Jamie und Riley, die herumzualbern schienen. Auch Naima war in ihrer Nähe.
Aber sie konnte nicht den Geruch von Essen ausmachen. Wahrscheinlich ist Maestro noch nicht dazu gekommen, dachte Amber.

Ja du hast recht. Mich verzeubert der ANblick einfach nur.

Sie lachte leise. In seiner Gegenwart war es unmöglich sich nicht wohlzufühlen. Amber überlegte einen kurzen Moment.
Ihr Kopf war auf einmal frei. So hatte sie sich schon lange nicht mehr gefühlt. Naja außer wenn sie unter dem Einfluss von Alkohol war. Aber das zählte nicht. Sie hatte das Gefühl, dass die nächsten Wochen doch vielleicht ganz entspannend sein könnten.
Sie antwortete mit einem Lächeln auf den Lippen

Natürlich. Wie kann man keine Lust haben? Ein nächtlicher Strandspaziergang kann doch auch ganz toll werden oder was meinst du?

Sie wartete gespannt auf seine ANtwort und lief weiter in Richtung desw Feuers.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Slade

avatar

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 17.03.10
Alter : 24
Ort : meerane

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 2:52 pm

Sie lachte. Es klang unbeschwert und melodisch. Es war ein gutes Gefühl zu merken das es ihr etwas besser ging. Amber hatte sogar Lust in der Nacht das Meer zu beobachten. Mit ihm. Das freute Slade. In den letzten Momenten hatte er es endlich egschafft Amber einzuschätzen. Sie war ein Mensch mit dem er gerne länger geredet hätte auch allein. Manche Menschen gingen ihm nach ein paar Minuten etwas auf die Nerven und er versuchte das Gespräch dann nett zubeenden. Aber bei ihr war es nicht so.

Jetzt sah er auch das Naima am Lagerfeuer angekommen war. Sie hatgte immernoch nichts gesagt. Villeich brauchte sie einfach nur Zeit. Und die würde er ihr geben. Er blickte wieder zu Jamie und Riley. Jamie kam leicht durchnässt in ihre Nähe gerannt.

Er spürte ein leichtes Magenknurren. Dann blickte er sich um und stellte zu seinem Leid fest das die Würste immer noch verpackt dalagen.

Ich glaub mit dem Essen müssen wir uns noch gedulden. Sieht nicht so aus als ob unser Chefkoch schon die Schürze angelegt hat. Aber villeicht hat er ja auch einen Fisch gefangen.

Slade musste über sich selbst lachen. Er wusste zwar das er ein aufgeschlossener Mensch war aber trotzdem brachte die Insel noch ein anderes Gefühl mit sich. Das Gefühl nach Freiheit. Das Gefühl nicht mehr in dem Käfig seines Zuhauses zu sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amber

avatar

Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 14.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 3:12 pm

Riley und Jamie waren durchnässt, naja zumindest ihr Hosen. Alle schienen sich zu amüsieren und unbesorgt zu sein.
Die Insel hatte offenbar etwas magisches. Sie war das reinste Paradis, dachte Amber.
Doch als sie Naima sah, stimmte das wohl doch nicht. Sie war bis jetzt die Einzige, die unglücklich und zurückgezogen wirkte.
Plötzlich fiel ihr wieder dieser feindseelige Blick ein. Was hatte sie ihr nur getan? Sie war ratlos. Aber vielleicht musste sie noch auftauen und sie würden sich sicherlich in ein paar Tagen besser verstehen...

Halt! Was dachte sie das bloß? Amber war noch nie auf andere angewiesen. Die Einsamkeit hatte ihr noch nichts ausgemacht. Das redete sie sich zumindest immer ein. In Wirklichkeit war es das schrecklichste Gefühl, was sie oft gespürt hatte. Aber das musste sich ändern.
Die Insel musste dies ändern. Amber musste nicht allein sein. Wenn er in ihrer Nähe war, war sie alles andere als allein.
Amber fühlte sich federleicht. Ihr kam es sogar so vor, als würde sie neben ihm Galoppsprünge machen.
Doch wenige Sekunden später kam ihr der Gedanke, dass das vollkommen peinlich war wie ein kleines Kind umherzuspringen.
So versuchte sie halbwegs normal neben ihm zu laufen.
Er bemerkte auch, dass Riley wohl noch nicht die Würstchen zubereitet hatte. Aber das machte ihr nichts aus.
Denn Amber und er habne ihre Aufgaben erledigt und nun mussten die anderen auch was tun. Sie würde während sie auf das Essen wartete das Meer beobachten und ihren Gedanken mal freien Lauf lassen.

Ja beide scheinen viel Spaß miteinander gehabt zu haben.

Über die letzte Bemerkung musste Amber lachen. Auch er lachte. Es war einfach perfekt. Es war wundervoll.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 3:38 pm

Selten hatte sich Riley so frei von Vorurteilen gefühlt. Schon in der Schule war er immer der Arsch, der Klassenclown gewesen. Doch er war gewachsen und solche Lappalien interessierten ihn nicht mehr.
Jamie war los gerannt. Wer zu letzt' kommt den bestraft das Leben. Leider hatte sie die Rechnung ohne den gekrönten König des Sprints gemacht.
Mit einigen schnellen Schritten hatte er bereits ziemlich viel Land gut gemacht. Seine Körpergröße war dabei ein entscheidender Vorteil.

Wenn du glaubst ich lasse dich gewinnen, weil du ein Mädchen bist, hast du dich aber gehörig geschnitten. Und ja, ich BIN fies.

Riley hatte Spaß, schon lange war er nicht so ausgelassen gewesen. Das Leben schien einfach perfekt zu sein.
Amber und Slade waren schon am Feuer. Mit schnellen Schritten hatte er Jamie eingeholt und, er war wirklich fies, pickste sie beim Rennen in die Seite.
Dann spurtete er weiter, hatte sie überholt und blieb gut 2 Meter vor dem Lichtkreis des Feuers stehen. Er würde sie gewinnen lassen, Slade schien so gut gläubig, das er das Abwaschen sicherlich übernahm. Besser für ihn.

Mit hochgezogenen Augenbrauen schaute er auf das Brennholz.

Ihr habt nicht daran gedacht ein Messer mit zu nehmen oder? Von den Stöcken müssen die Rinde und der Schmutz abgeschnitten werden, zudem müssen wir sie verdünnen. Das ist auch der Grund warum die Würstchen nicht fertig sind. Wie sollte ich es ohne das nötige Equipment schaffen, sie zu grillen? Mit den Händen?

Er sah spöttisch in die Runde. Dann bog er Richtung Haupthaus ein. Er musste noch einige Sachen holen.

Ich geh nur noch schnell etwas holen, unter anderem Messer!

Mit einigen schnellen Schritten hatte er den Weg zurück gelegt, noch einmal, beim öffnen der Tür, schaute er zurück. War Jamie ihm gefolgt?
Schnell war er im Inneren angelangt und schnappte sich seine Jeansjacke, die Gitarre und ging in die Küche.

Mit geübten Händen zauberte er in Minutenschnelle eine Marinade. Öl, diverse Gewürze und etwas scharfes.
Er füllte das ganze in eine Schale und verschloss sie sicherheitshalber.
Getränke. Und Brötchen. Aber das bekam er nicht mehr weg.

Schnell schnappte er sich die Jacke die Slade bei sich gehabt hatte. So wie er Amber an sah, könnte er sie brauchen.
Nach oben Nach unten
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 4:00 pm

Ich habe eher damit gerechnet du liesest mich gewinnen, weil du so bezaubert von meinem Charme bist.

Ihre Antwort kam prompt, während sie schon los lief.
Leider hatte sie nicht damit gerechnet das Riley mit mindestens ebenso nasser Hose sie trotz des Vorsprungs einholte. Verdammt. Sie sah sich schon die Hände voller Aufwaschwasser in der Küche stehen. Verdammt! Und Riley würde sie die ganze Woche damit aufziehen. Verdammt!!
Doch so schnell gab Jamie nicht auf, sie lief über den warmen Sand als wäre der Teufel hinter ihr her, doch nach Rileys Sprint zu urteilen waren hinter ihm 5 Teufel her, und ein rothaariges Mädchen, was sicherlich auch Ähnlichkeit mit einem solchen Höllenbewohner hatte. Zumindest wenn ihr Gesicht dann knallrot werden würde. Verdammt!!!

Als der Junge sie einholte besaß er doch tatsächlich die Dreistigkeit ihr in die Seite zu pieken. Im Vorbeirennen natürlich.

Du weißt schon das du dafür disqualifiziert wirst und 2 Wochen lang abschwaschen darfst, oder?!

Jamies sonst so klare Stimme war mehr ein Keuchen. Sie hatten eine ganz schön lange Strecke hinter sich gebracht und davor auch nicht grade Däumchen gedreht, da ging selbst ihr die Puste aus. Naja, Konditionstraining war immer gut.
Schließlich kam auch Jamie beim Feuer an. Sie lächelte den Anderen entgegen. Ihr Blick fiel auf Ambers Knie, das ziemlich aufgeschürft aussah.

Hey, alles in Ordnung? Dein Knie blutet. Warte ich bring dir was aus dem erste Hilfe Kasten. Ich muss sowie so noch Brötchen und Getränke holen.

In normalem Tempo ging sie Richtung Haupthaus, Rileys Kopf war irgendwo vor ihr verschwunden. Sicherlich wollte er auch ncoh was anderes holen.
Im Gemeinschaftshaus angekommen nahm Jamie die Getränke und die Brötchen, die sie in einer Tüte im Schrank fand mit und nach kurzem Suchen fand sie auch den erste Hilfe- Kasten und ein paar Pflaster. Nicht das in Ambers Wunde noch Sand reinkam und sie sich entzündete.
Mit den Sachen ging sie zurück zum Lagerfeuer. Dort reichte sie Amber zuerst das Pflaster und stellte dann die Getränkeflaschen und die Becher in den Schatten.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 4:26 pm

Mit der Schüssel unter dem Arm, seiner Gitarre auf dem Rücken einer Jacke die er an hatte, einer weiteren die er über seinem Arm trug und einigen Messern kehrte Riley zu den andern zurück. Voll gepackt. Wie ein Esel.
Er musste an Jamies Worte und ihren keuchenden Atem denken, dabei lief es ihm kalt den Rücken herunter. Wenn das so weiter ging...

Mit einem Lächeln kehrte er zu den anderen zurück. Seine Gedanken, er war wirklich lasterhaft, schweiften in letzter Zeit sehr oft ab. Immer mehr in eine bestimmte Richtung. Ein Glück das sie keinen Alk dabei hatten.
Mit einem Grinsen, das mehr oder weniger verriet, das er mit seinen Gedanken ganz wo anders war, sah er ihre kleine Gruppe wieder.
Amber hatte sich verletzt, es war ihm gar nicht aufgefallen.
Wie auch wenn er seine Augen wo anders hatte....

Mehr oder weniger zart lies er einiges in den Sand fallen. Zum Beispiel Slades Jacke.
Seine Gitarre mit "spezial Inhalt", wie er es gern nannte, lehnte er vorsichtig an die Sitzgruppen.
Die Marinade, sehr schnell entstanden aber in Ordnung, stellte er vorsichtig ab. Und die Messer? Die rammte er mit der Spitze in den Baum. Natur pur.

Allssoooo, wir spitzen jetzt Stöcke an, das grillt ihr die Wurst, ja jetzt geht es um die Wurst, etwas an und dann taucht ihr sie in diese wunderbarste Box. Nur noch mal kurz in die Nähe der Flammen halten und fertig.

Einfach, sinnvoll, perfekt.
Er lies sich nieder, zog die Jacke aus, er hatte keine Ahnung wo seine Schuhe waren, und schnappte seine Gitarre um sie ganz unnötiger Weise zu stimmen.

Das Feuer flackerte, die Sonne ging unter, leichter Wind wehte und jetzt fehlte ihm, er saß allein da, nur noch etwas oder jemand den er im Arm halten konnte. Er schaute sich kurz um. Jamie? Wo bist du?

Leise pfiff er einen Ohrwurm. Hoffentlich klappte es und er infizierte den Rest der Gruppe.
Wie lang würden sie hier sitzen? Er wollte heute noch auspacken um morgen die Insel erkunden zu können. Allein oder in Gesellschaft.
Nach oben Nach unten
Slade

avatar

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 17.03.10
Alter : 24
Ort : meerane

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 4:52 pm

Als Riley und Jamie bei ihnen waren (sie hatten wohl ein Wettrennen veranstaltet) stellte Riley fest da sie noch keine Messer geholt hatten. Zum Glück machte er sich gleich daran selbst nochmal ins Gemeinschaftshaus zugehen und ein paar Sachen unter anderem die Messer zuholen. Sonst wäre Slade bestimmt etwas Nettes eingefallen. Auch hatte er 2 Jacken dabei. Die eine schien ihm selber zugehören und die andere wie aufmerksam, dachte Slade mit etwas Ironie, war seine eigene. Riley legte sie mehr oder weniger sanft in den Sand und lies sie dort treten.
Slade regte sich nicht darüber auf. Er war ein friedlciher Mensch und wollte nicht wegen so einer Kleinigkeit irgendetwas daran ändern.
Er hob seine Jacke auf und gab sie Amber. Er fror selten. Entweder sie nahm sie an oder eben nicht.
Dann machte er sich daran, so wie es Riley geboten hatte, die Stöcke mit den Messern zubearbeiten. Es ging ziemlich leicht und er war schnell mit seinen Stock fertig.

Soll ich für jemanden noch einen mitspitzen?

Er wollte sich keinesfalls aus der Ruhe bringen lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amber

avatar

Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 14.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 6:33 pm

Beim Feuer kam ihnen dann schließlich Riley entgegen und fing gleich an etwas rumzunörgeln...naja fast. Denn Amber und er hatten ganz vergessen Messer mitzubringen. Netterweise eilte Riley schon wieder ins Haupthaus, um noch andere Sachen zu holen. Kurz danach kam auch Jamie. Ihrem Keuchen nach zu urteilen, fand eben ein Wettrennen zwischen Riley und ihr statt.
Jamie wurde auf ihre Wunde am Knie aufmerksam. Amber hatte diese ganz vergessen und war überrascht, wie aufmerksam sie war.

Nein, ich meine ja alles in Ordnung. Das ist lieb.

Denn Jamie wollte ihr ein paar Pflaster holen gehn. Da verschwand sie auch schon Richtung Haus.
Im nächsten Moment kam Riley mit ein paar Sachen zurück. Seine Gitarre, Jacken, die Marinade und natürlich die Messer. Er legte alles mehr oder weniger vorsichtig in den Sand. Dann stimmte er seine Gitarre. Ein harmonischer Ton und ein Pfeifen durchbrach das Schweigen.
Riley war wohl ein musikalischer Mensch und das fand Amber ganz toll. Denn sie war schon immer an Musik interessiert. Aber nicht am Musikunterricht. Das waren für sie grundlegend zwei unterschiedliche Sachen.
Riley schien noch auf Jamie zu warten.
Inzwishcen hatte sich Amber auf den warmen Sandboden gesetzt, ihr Fuß zu irgendeinen Takt bewegt und in das Feuer starrt. Sie war nicht gerade musikikalisch begabt. Aber das Pfeifen brachte sie dazu.

Amber bemerkte gar nicht, wann der Blonde seine Jacke aufgehoben hatte und er bot ihr seine an.
Es wehte zwar ein leichter Wind aber sie frohr nicht. Noch nicht. Amber entschied sich die Jacke anzunehmen und zog sie sich über.

Danke.

Als sie sich ein Messer und einen Stock genommen hatte, merkte sie dass sie durch ihre aufgeschürften Hände nur schlecht den Stock spitzen konnte.
Doch der Blonde neben ihr bot paassenderweise seine HIlfe an. Sie drehte sich zu ihm und hielt ihre Hände hoch, damit er nicht denkt sie sei zu faul dafür gewesen.

Könntest du bitte eins für mich machen? Meine Hände...


Auch JAmie kam zurück und gab ihr ein pflaster. Amber bedankte sich bei ihr und betrachtete darufhin ihr Knie, das etwas schmutzig war.
Amber beschloss gleich ins Haupthaus zu gehen um ihr Knie und ihre Hände zu säubern.
Sie stand auf und sagte nebenbei

ICh komme gleich wieder.

Dann ging sie ins Haupthaus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jamie
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 446
Anmeldedatum : 13.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 6:55 pm

Langsam lies sich jetzt auch Jamie auf einen der Baumstämme nieder. Inzwischen hatte sie auch ihre Schuhe wieder gefunden und stellte sie hinter sich. Das Mädchen hatte sich ebenfalls einen der Stöcke genommen und ein Messer aus dem Baumstamm gezogen. Langsam begann sie die Rinde abzuziehen und dem Stock eine Spitze zu geben. Als sie damit zu Frieden war fing sie an 'ihren' Stock noch mit diversen Smileys zu verzieren. Da hatte sie wenigstens was zu tun, während sie wartete das die anderen ebenfalls fertig wurden.

Das Knacken und Knistern des Feuers und Rileys Pfeifen fügten sich irgendwie zusammen und irgendwann schweiften ihre Gedanken ab und ihr Blick fiel über die Flammen runter zum Strand und zum Meer.
Nur am Rande bekam sie noch mit, was die Anderen taten. Ihre nackten Füßen fuhren durch den warmen Sand und sie buddelte sie aus Spaß darin ein, um sie dann wieder rauszuziehen. Eine tiefe innere Ruhe breitete sich in ihrem Körper aus. Jamie entspannte sichtlich. Der Wind spielte sanft mit ihren Locken und wehte sie ihr abwechselnd ins Gesicht und wieder raus.
Jetzt nahm das Mädchen auch vermehrt die Stimmen der Vögel wahr, die sich über dem Knistern und dem Pfeifen erhoben. Sie waren so unterschiedlich und unwirklich irgendwie. Zumindest hatte sie noch nichts derartiges gehört.

Einen Augenblick schloss Jamie die Augen und konzentrierte sich nur auf die Geräusche um sie rum. Das passte hier alles einfach perfekt zusammen. Die Luft war rein, wenn man von dem Feuer absah, und ein wenig salzig, zumindest bildete sie sich das ein. Und die Geräuschkulisse passte auch perfekt in das Bild des Paradieses. Doch in wie weit dieser Urlaub das Paradies werden würde blieb abzuwarten.

Schließlich öffnete das Mädchen wieder die Augen und ihr Blick fiel zuerst auf Riley, der mit seiner Gitarre immer wieder ein paar Saiten anstimmte. Dann rund herum zu allen anderen. Noch einmal atmete Jamie tief ein und aus und dann war sie wieder voll da.

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 7:18 pm

Riley saß da und genoss den Abend. Wie lang war es her, das er mit seiner Gitarre einfach mal Ruhe gehabt hatte? Alle schnitzten, doch er hatte noch keinen Hunger, deshalb blieb er weiter in seine Arbeit vertieft.
Immer wenn er seine Gitarre gestimmt hatte, musste er singen, er musste einfach.

Während er diverse Lieder halblaut sang, von englischen Lagerfeuerliedern bis zu deutschen Schlagern. Alles in einer angenehmen Lautstärke, die niemanden störte und alles ruhig lies.

Manche Lieder waren schön, andere einfach nur aus Langeweile heraus gesungen. Riley hatte einiges worüber er nachdenken musste. Über sein Leben und sich und über die Insel.

Mit einigen sanften Klängen lies er seine Gitarre ausklingen. Die letzten Lieder waren instrumental gewesen. Vorsichtig setzte er seine Gitarre in den Sand. Sollte er die Ruhe zerstören? Ja.

Ich denke wir sollten uns etwas besser kennen lernen. Wie heißt es so schön? Spielerisch lernen?
Also jeder stellt dem anderen eine Frage und dieser beantwortet sie wahrheitsgemäß und stellt dem nächsten eine.


Wer anfangen würde war ihm egal. er hoffte man fragte ihn nicht nach seiner Vergangenheit. Sie Jamie anzuvertrauen war eines gewesen, sie hier zu erörtertn ertwas anderes.

Mit einem provokanten Blick wartete er darauf das jemand den Anfang machte. Was war eigentlich mit Naima los? Sie war so unauffällig, das er sie fast vergessen hatte.
Nach oben Nach unten
Amber

avatar

Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 14.03.10

BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   Sa Apr 03, 2010 7:37 pm

Im Haus angekommen, wusch Amber sich ihre hände und säuberte ihr Knie.
So und nun das Pflaster, dachte sie sich und klebte es vorsichtig drauf.

Dann ging sie zurück zum Lagerfeuerplatz.
Auf dem Weg dorthin, hörte sie Riley auf der Gitarre spielen und ab und zu singen.
Wenn sie ehrlich sein sollte, war sie schon etwas neidisch.
Denn AMber wollte schon immer Gitarre spielen lernen, kam aber nie dazu.
Sie setzte sich wieder neben dem Blonden gerade als Riley seine Gitarre ablegte.

Oh nein..ein kennenlern spiel..sowas mochte Amber eigentlich gar nicht.
Sie wartete auf die anderen, denn sie wollte keinesfalls amfangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Lagerfeuerplatz   

Nach oben Nach unten
 
Lagerfeuerplatz
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Lagerfeuerplatz-
Gehe zu: